Glück im Aufstiegs-Kampf, Pech im Abstiegs-Duell

16. März 2012 1. Herren 2. Herren 3. Herren 0

Diese Woche begann mit einem Spitzen-Spiel in unserer Halle, nach welchem die 3. Mannschaft nun gute Aussichten hat, die Saison auf dem zweiten Aufstiegsplatz zu beenden — dank Glück und langem Atem in den fünften Sätzen (mehr dazu weiter unten). Platz 2 in ihrer Liga sicher hat bereits die 2. Mannschaft nach ihrem Auswärts-Sieg am Mittwoch bei BSC Eintracht/Südring 5 (knapp mit 8:6, auch dank Ersatz-Mann Gerald aus der 3. Mannschaft) — allerdings ist das in dem Fall ein Relegations-Platz. Die 1. Mannschaft erreichte zeitgleich zuhause nur ein Unentschieden gegen Abstiegs-Konkurrent TuS Lichterfelde 3, trotz eines makellosen unteren Paarkreuzes, in das auch Dirk aus der 2. Mannschaft aufgerückt war. Nun muss ein Wunder her, genauer: 3 Siege aus den letzten 3 Spielen (mehr zur Situation der 1. Mannschaft demnächst auf dieser Homepage). Ärgerlich: der Gegner gewann 4 von 5 Fünf-Satz-Matches, das Satz-Verhältnis betrug so am Ende 34:30.

Das war wohl die Rache für das Glück der 3. Mannschaft, die am Montag gegen BSV AdW 4 tatsächlich 6 von 6 solcher Krimis gewinnen konnte! 4 Spiele wurden nach 0:2 Rückstand sogar komplett gedreht! Ein Dank geht dabei auch an die Unterstützer und Berater Max und Torsten von der 1. Mannschaft, sowie an den Ex-Friedrichstädter Micha, der auch mal wieder in unserer Halle vorbei schaute. Auch Gerhard, Achim und Günter feuerten uns an, so dass wir das nötige Glück erzwingen konnten.

Der Gegner war vor dem Spiel punktgleich mit uns, hatte nur ein leicht schlechteres Spiel-Verhältnis, und hätte uns selbst bei einem Unentschieden dank seines vermeintlich leichten Rest-Programms Platz 2 noch streitig machen können. Der BSV gewann souverän und verdient beide Doppel, und schickte sich dann an, mit 4:0 in Führung zu gehen, was sicherlich eine Vorentscheidung gewesen wäre. Es stand zweimal 0:2 in den ersten beiden Einzeln (Sascha hatte seinen zweiten Satz gegen die Nummer 1 des Gegners gerade 2:11 verloren), doch dann drehte unser oberes Paarkreuz die Spiele noch! Auch Olaf machte es spannend, gewann nach einem mit 1:11 verlorenen vierten Satz aber noch den fünften gegen den starken Ersatz-Spieler des BSV! Da Steve leider nur seinen ersten Satz gewann, stand es nun immerhin 3:3.

In der zweiten Einzel-Runde das gleiche Bild: das obere Paarkreuz legte wieder erst im dritten Satz richtig los, und fuhr zum Frust der Gegner nach 0:2 Rückstand trotzdem beide Punkte ein (wobei Gerald gegen die Nummer 1 etliche Match-Bälle abzuwehren hatte). Olaf holte nun den ersten nicht im fünften Satz erkämpften Punkt, und mit Steves Niederlage stand es 6:4. Einmal in den fünften Satz gingen wir noch, und Olaf schaffte es so, auch den Top-Spieler des Gegners zu schlagen — für diesen bedeutete das die dritte Fünf-Satz-Niederlage an diesem Abend! Unsere Nummer 1 Gerald setzte dann den Schlusspunkt, bei seinem 3:1 gegen die Nummer 3 des Gegners gewann er einen Satz sogar mit 11:0.

Das hieß dann am Ende: 8:4 (27:25 Sätze), und somit 2 Punkte Vorsprung auf den BSV, bei noch zwei ausstehenden Spielen.

Schreibe einen Kommentar