Ja – die Vorentscheidung! – Vereinspokal Juni 2012

3. Juli 2012 Vereinspokal 2

Trotz EM-Frust und schwüler Hitze hatten sich am 29. Juni 12 Spieler zur 4. Runde des Vereinspokal-Turniers (2012) des SV Friedrichstadt eingefunden, darunter zum allerersten Mal dabei: Jan (Neuzugang), Guanxiongs Kumpel Erik (Neuzugang) und Marco-Tim (zu Gast aus Schleswig-Holstein). Johannes von BSC Eintracht/Südring, der letztes Jahr schonmal mitgemacht hatte, schaute auch mal wieder vorbei. Auch Titelverteidiger Toni (CFC Hertha 06), der schon die ersten 3 Turniere in diesem Jahr für sich entschieden hatte, war wieder am Start. Wer sollte ihm diesmal Paroli bieten?

Zum Beispiel unser Neuzugang Guanxiong, der Ende der letzten Saison schon bei der 1. und 2. Mannschaft ausgeholfen und auch bei allen bisherigen Turnieren dieses Jahr gut abgeschnitten hatte! Er kam allerdings als 13. Teilnehmer erst am Ende der ersten Einzel-Runde, so dass er keinen kampflosen Punkt gutgeschrieben bekam. Die restlichen 6 Runden allerdings gewann er alle, sogar gegen Toni (2:1)! Der hatte somit wieder seine obligatorische Vorrunden-Niederlage einstecken müssen, wohl wissend, dass er sich am Ende bisher immer hatte zusammenreißen können.

Vor der letzten der 7 Einzel-Runden standen 3 Halbfinal-Teilnehmer mit je 5 Punkten auch schon fest: neben Guanxiong und Toni war das diesmal noch der Kirchensportler Marco. Unsere ewige Friedrichstadt-Hoffnung Simon (1. Mannschaft) hatte dahinter mit 4 Punkten aus 6 Spielen noch die besten Chancen, verlor aber ausgerechnet gegen Marco, der ihm sonst öfter schon unterlegen gewesen war. Somit zog David (in den letzten Jahren ein gern gesehener Gast aus Treptow, nun ein weiterer Friedrichstadt-Neuzugang) dank des von uns immer noch nicht komplett entschlüsselten „Buchholz“-Wertes ins Halbfinale ein, als Gewinner des Matches gegen Olaf aus der 3. Mannschaft (beide hatten vor der letzten Runde noch 3 Punkte).

Das Halbfinale bot nun also das Duell „David gegen Goliath“ a.k.a. Toni! Das Copyright dieses Labels liegt bei Martin (letzte Saison noch für die 1. Mannschaft tätig), der nun zu kreativen Höchstleistungen auflief, nachdem seine Einzel-Runden eher enttäuschend verlaufen waren, mit Niederlagen gegen Karsten (Neuzugang) und erneut gegen Sascha (3. Mannschaft). Sorry, das musste der Vollständigkeit halber noch erwähnt werden… 😉

Anders als in der Bibel verlor David (immerhin mit einem Satzgewinn), und Toni bekam dann als Finalgegner Marco, der überraschend deutlich mit 3:0 gegen Guanxiong gewann. Die Chance auf eine Revanche für seine Vorrunden-Niederlage konnte Marco gegen Toni jedoch nicht nutzen – somit hieß nach einem klaren 3:0 am Ende der Sieger wieder Toni!

Zwar nicht im Finale, dafür aber guter Laune: Guanxiong und Erik. Im Hintergrund: Simons Mac beim Ausrechnen der "Buchholz"-Werte

Nach einer Sommerpause (in der eigentlich wieder mal ein Schach-Ping-Pong-Turnier durchgeführt werden könnte) wird das 5. Vereinspokal-Turnier in diesem Jahr wahrscheinlich erst Ende August wieder stattfinden. Den Namen Toni könnte man aber im Pokal jetzt schon eingravieren lassen. Und vielleicht sollte man auch den 2. Platz am Ende noch irgendwie mit einem Preis bedenken, damit ein bisschen Restspannung bleibt… 😉

Die Gesamtwertung 2012:

16p Toni (CFC Hertha 06);     8p Michael W. (BSC Eintracht/Südring);     7p Marco (Kirchensport);     6p Guanxiong (Neuzugang);     5p Wolf (TuS Lichterfelde) und David (Neuzugang);

4p Max (1. Mannschaft), Martin (1. Mannschaft), Simon (1. Mannschaft), Sascha (3. Mannschaft) und Karsten (Neuzugang);     3p Ekki (Kirchensport) und Olaf (3. Mannschaft);     2p Michael K. (Neuzugang);     1p Erich (Kirchensport), Gerald (3. Mannschaft), Wladi (2. Mannschaft), Ralf (SV Förderstedt), Torsten (1. Mannschaft), Steve (3. Mannschaft), Jan (Neuzugang), Johannes (BSC Eintracht/Südring), Erik (Neuzugang) und Marco-Tim (Schleswig-Holstein).

2 Antworten

  1. Simon sagt:

    Da bleibt nicht mehr viel an Sprüchen übrig, die ich noch anfügen könnte. Aus dem Geschriebenen geht ja schon hervor, dass die Dominanz Tonis jetzt langsam legendäre, wenn nicht gar biblische Ausmaße annimmt. Erwähnenswert vielleicht noch, dass Sascha, der auch nur sehr knapp am Halbfinale vorbeigeschrammt ist, den zweiten Platz in der inoffiziellen Wertung „Beste Materialspieler“ belegt hat. Ich habe unterdessen einen Auftrag an das CERN erteilt, den Buchholz-Wert in einem aufwendigen Experimentalverfahren vollständig zu entschlüsseln.

  2. mti sagt:

    „Kirchensportler Marco“, „ewige Friedrichstadt-Hoffnung Simon“, „David gegen Goliath“: Es lebe die Sakralisierung unserer so banalen Freizeitbeschäftigung, des TT-Sports! Cooler Bericht, Sascha! Tja und Toni im Stile Alexanders des Großen wie beim Marsch durch die gedrosische Wüste: der Rest des Feldes bleibt gnadenlos zurück, was die Aussicht betrifft, durch die Gravur der Nachwelt erhalten zu bleiben…

Schreibe einen Kommentar